Was macht ein Barista?

Für die einen oberflächlicher Hipster, für die anderen Kaffee-Connaisseur mit Unterhaltungstalent. Wir schauen mal genauer nach.

 

Barista, Was macht eigentlich ein Barista?

 

Sie sehen sich mit zahlreichen Vorurteilen konfrontiert, die ihren Job und ihre Leidenschaft zuweilen verklären und sie belächelnd auf ein Symbol für großstädtische Hipster-Kultur reduzieren. Nicht selten wird, gewiss ja auch nicht immer zu Unrecht, über ihren überzogenen Hang zum Reiten aktueller Modetrends geschmunzelt. Dieser Beitrag soll dem gegenüber jedoch eine kleine, hier und da mit einem Augenzwinkern verfasste, Liebeserklärung an passionierte Baristi sein. Und wir möchten dir zeigen, dass sie mehr sind als hippe Trendsetter, gutgelaunte Small-Talk-Künstler und scharf auf Komplimente für ihre filigranen Latte-Art-Kunstwerke. Schauen wir heute mal hinter die Siebträgermaschine, an gestapelten Tassen vorbei auf die freundliche Kaffeekompetenz, die dich jeden Tag durch den dichten Dschungel weltweiter Kaffeespezialitäten zu deinem Lieblingsgetränk geleitet. Ein leidenschaftlicher Barista weiß nämlich nicht nur, mit welchen Handgriffen die Maschine aus gemahlenem Kaffee einen bekömmlichen Espresso zaubert und wie der Milchschaum so richtig feinporig wird, sondern erweist sich ganz häufig auch als ausgeprägtes Multitalent.

 

Ein Barista ist ein Kaffeefachmann.

Die oberste Aufgabe eines Baristas ist die Zubereitung eines guten Kaffeegetränks. Denn hinter der Fassade neuester Mode- und Lifestyletrends versteckt sich häufig ein großes Herz für guten Kaffee. Während der Gast zwischen Filterzubereitungen und Espressospezialitäten schwankt, ist es die Aufgabe des Baristas, über Unterschiede aufzuklären, mit Definitionen zu jonglieren und besondere Kaffeeerlebnisse zu schenken. Dazu bedarf es eines breiten Wissens über Kaffeeanbau und -ursprüngen, über Kaffeeaufbereitung, verschiedene Röstungen und ihr Einfluss auf den Geschmack in der Tasse. Er weiß um die detaillierte Zubereitung bekannter und exotischer Kaffeespezialitäten, hantiert schlafwandlerisch mit Dosierungen, Mahlgraden und Brühzeiten, gibt Tipps und Anregungen für den Kaffeegenuss zuhause und das ganze ohne den Gast mit der Unübersichtlichkeit der Kaffeevielfalt zu überfordern. Dabei greift er zurück auf persönliche Erfahrungen und Vorlieben, verlässt sich auf seinen trainierten, sensibilisierten Gaumen und holt den Gast in seinen Ausführungen dort ab, wo er abgeholt werden möchte. Im besten Fall gelingt es ihm, dem Gast seine Kaffeewünsche von den Lippen abzulesen und ihn auf eine Reise in die vielfältige und bunte Kaffeewelt mitzunehmen.

 

Ein Barista ist zugleich Entertainer und Seelsorger.

Du wirst es sicher selbst erlebt haben: der schweigsame Moment der Kaffeezubereitung, die kurze Stille, die sich nach Aussprache der Bestellung ausbreitet, enthält die spannende Einladung zu einem Smalltalk über das regnerische Wetter, stilvolle Inneneinrichtung oder den perfekten Milchschaum. Manchmal birgt ein harmloser Smalltalk sogar das Potenzial in teils philosophisch anmutende Debatten über Gott und die Welt überzuspringen, wenn sich leichte Kaffeegespräche an Grundsatzdebatten oder inspirierenden Ideen aufhängen. Ein guter Barista hat immer ein offenes Ohr für seine Gäste und scheut sich nicht, den flüchtigen Besuch für einen kurzen Plausch mit ihnen zu nutzen. Denn der routinierte Weg zum vertrauten Gesicht hinter den Hebeln bietet immer auch eine kurze Auszeit, Zeit für neue und alte Themen und mit der Zeit und gewonnener Vertrautheit vielleicht auch Privates und Emotionales. Der Kontakt zu zahlreichen Gästen lässt einen Barista zum gekonnten Gesprächspartner reifen, egal ob es sich um leichten oder schweren Stoff handelt. Stammgäste sind zugleich verehrtes Publikum seiner süffisanten Unterhaltungsperformance, als auch willkommen, ihrerseits mal so richtig Dampf abzulassen. Immer mit einer passenden oder unpassenden Anekdote auf den Lippen schafft es der gute Barista, seinen Gast aufzunehmen in die, je nach Laune, belebte und dynamische oder auch ruhige und behütete Atmosphäre seiner Bar.

 

Ein Barista ist ein Newsletter aus Fleisch und Blut

Eine Bar ist ein lebendiger Ort der Zusammenkunft und des Austausches. Hier trifft man sich, hier unterhält man sich, hier kommt der Ort vorbei und lässt seine Geschichten da. Eine Bar ist ein Ort der Kommunikation und ihr Barista zugleich Moderator, Gesprächspartner und manchmal auch nur stiller Zuhörer. Wollte man sich in früheren Zeiten (und vielleicht hier und da auch heute noch) über Neues aus der Nachbarschaft und der weiten Welt informieren oder auch nur eine persönliche Einschätzung zu Politik oder Sport einholen, war der Barista der dynamische Verteiler verschiedener Perspektiven und Meinungen, seiner eigener und der seiner Gäste. In einer Zeit, in der öffentliche Medien noch nicht so schnell und universell verfügbar waren, war das tagesaktuelle Newsportal lokaler und überregionaler Neuigkeiten: Der Barista der lokalen Bar. Dadurch übernahm er eine nicht ganz unbedeutende Rolle im öffentlichen Leben einer Gesellschaft. Auch heute mag es hier und da diese besonderen Bars noch geben, die die Menschen im Alltag zusammenbringen und in denen ein Barista noch eine kommunikativ verbindende Funktion in einer Gemeinschaft ausübt. 


Älterer Post Neuerer Post