das chamäleon, unser wandelbares, finca la cinta, tolima, kolumbien, specialty coffee, anaerobic fermentation, extended dry fermentation, fruchtig, omni roast, espresso, filterkaffee
das chamäleon, unser wandelbares, finca la cinta, tolima, kolumbien, specialty coffee, anaerobic fermentation, extended dry fermentation, fruchtig, omni roast, espresso, filterkaffee
la cinta, kolumbien, tolima, specialty coffee, zwookaffee, kaffee, köln, kaffeerösterei, rösterei, das chamäleon
Omni Roast aus Chelchele, Yirgacheffe ∣ Äthiopien. Fruchtige Noten von roten Beeren und tropischen Früchten. Sehr süßer Espresso oder Filterkaffee. Das Chamäleon, unser Wandelbares. zwoo Kaffeeröster, Kaffeerösterei für specialty coffee aus Köln. Transparent, nachhaltig, fair. Direkt gehandelte Kaffees. Einfach. Richtig. Lecker.

das chamäleon

normaler preis €13,00 sonderpreis €52,00 einzelpreis pro
inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten

Unser Wandelbares: Ein komplexer und sehr fruchtiger Omni Roast von der Finca la Cinta in der Region Tolima ∣ Kolumbien. Aufbereitung: extended dry fermentation.


das chamäleon ∣ unser wandelbares

waldbeeren ∣ holunderblütensirup ∣ orangenschalen

Unser Chamäleon wechselt nach etwas längerer Konstanz endlich wieder seine Farbe! Dieses mal kommt der Kaffee von der Finca la Cinta in der Region Tolima in Kolumbien und erstrahlt in dunklen rot-orangen Fruchttönen. Durch die langsame und verlängerte Fermentation in Plastikfässern kommt er aromatisch sehr komplex und frucht-intensiv daher. Als Omni Roast gibt es diesen Kaffee sowohl als runden Filterkaffee + oder als fruchtig-süßen Espresso auf verschiedene Arten zu entdecken.

als espresso

Als Espresso zeigt sich die Komplexität dieses Kaffees in seiner vielseitigen Aromatik. Noten von sehr reifem Obst und dunklen Waldbeeren werden von dezenten, blumigen und an Holunderblüten erinnernden Aromen begleitet. Das spannende Spiel zwischen betonter Säure und angenehmer Bitterkeit hat uns an Orangenschalen oder auch Zartbitterschokolade erinnert. In Milchkombinationen schmecken wir vor allem eine sahnige Erbeertorte.

als filterkaffee

Auch in der Zubereitung als Filterkaffee fällt eine einehmende, etwas vollmundigere Textur auf, die gleichzeitig durch eine angenehm dezente, belebend spritzige Säure erfrischt wird. Dabei kommt uns ein komplexes Zusammenspiel aus rot-orangen Fruchtnoten wie sehr reifen Waldbeeren, Orangen und Grapefruit in den Sinn. Im langanhaltenden Abgang dominieren fermentierte Noten.

aromaprofil
waldbeeren ∣ holunderblütensirup ∣ orangenschalen
mundprofil
süß ∣ sirup-artig ∣ vielschichtig
röstgrad
●●○○○
säure
●●●●○
varietäten
100% arabica, single origin:
bourbon
herkunft
finca la cinta, tolima ∣ kolumbien
aufbereitung
extended dry fermentation
rohkaffee cup score
87
röstung
omni roast:
süßer espresso, milchgetränke
fruchtiger, voller filterkaffee
zubereitungsempfehlung
Espresso
Filterkaffee
AeroPress
aromaprofil
waldbeeren ∣ holunderblütensirup ∣ orangenschalen
mundprofil
süß ∣ sirup-artig ∣ vielschichtig
röstgrad
●●○○○
säure
●●●●○
varietäten
100% arabica, single origin:
bourbon
herkunft
finca la cinta, tolima ∣ kolumbien
aufbereitung
extended dry fermentation
rohkaffee cup score
87
röstung
omni roast:
süßer espresso, milchgetränke
fruchtiger, voller filterkaffee
zubereitungs-
empfehlung
Espresso
Filterkaffee
AeroPress

röstprofil

Beim Rösten dieses Kaffees wollen wir die süßen und fruchtigen Noten des Rohkaffees betonen. Dafür beladen wir den Röster mit einer Chargengröße von 75%, während wir mit viel Tempo durch die Trocknungsphase gehen und die Gesamtröstzeit relativ kurz halten. Nach 11:15 Minuten kommt der Kaffee mit 10% Entwicklung aus der Trommel.

brührezepte

Siebträger
• bei 18g in auf 45g out (1:2,5) empfehlen wir eine Extraktionszeit von 29-31 Sekunden. Aber: Probiere dich aus!
 
• Milk Weight: 120g   ∣ Was ist das?
 
• Comandante Mahlgrad: 8-9

Filterkaffee
Für ein Filterrezept oder eine Anregung für die Zubereitung in der experimentierfreudigen AeroPress schau mal im Brewing Guide vorbei.

röstprofil

Beim Rösten dieses Kaffees wollen wir die süßen und fruchtigen Noten des Rohkaffees betonen. Dafür beladen wir den Röster mit einer Chargengröße von 75%, während wir mit viel Tempo durch die Trocknungsphase gehen und die Gesamtröstzeit relativ kurz halten. Nach 11:15 Minuten kommt der Kaffee mit 10% Entwicklung aus der Trommel.

brührezepte

Siebträger
bei 18g in auf 45g out (1:2,5) empfehlen wir eine Extraktionszeit von 29-31 Sekunden. Aber: Probier dich aus!
 
• Milk Weight: 120g   ∣ Was ist das?
 
• Comandante Mahlgrad: 8-9

Filterkaffee
Für ein Filterrezept oder eine Anregung für die Zubereitung in der experimentierfreudigen AeroPress schau mal im Brewing Guide vorbei.

das chamäleon ∣ unser wandelbares

waldbeeren ∣ holunderblütensirup ∣ orangenschalen

Unser Chamäleon wechselt nach etwas längerer Konstanz endlich wieder seine Farbe! Dieses mal kommt der Kaffee von der Finca la Cinta in der Region Tolima in Kolumbien und leuchtet in dunklen rot-orangen Fruchttönen. Durch die langsame und verlängerte Fermentation in Plastikfässern kommt er aromatisch sehr komplex und frucht-intensiv daher. Als Omni Roast gibt es diesen Kaffee sowohl als runden Filterkaffee oder fruchtig-süßen Espresso auf verschiedene Arten zu entdecken.

als espresso

Als Espresso zeigt sich die Komplexität dieses Kaffees in seiner vielseitigen Aromatik. Noten von sehr reifem Obst und dunklen Waldbeeren werden von dezenten, blumigen und an Holunderblüten erinnernden Aromen begleitet. Das spannende Spiel zwischen betonter Säure und angenehmer Bitterkeit hat uns an Orangenschalen oder auch Zartbitterschokolade erinnert. In Milchkombinationen schmecken wir vor allem eine sahnige Erbeertorte.

als filterkaffee

Auch in der Zubereitung als Filterkaffee fällt eine einehmende, etwas vollmundigere Textur auf, die gleichzeitig durch eine angenehm dezente, belebend spritzige Säure erfrischt wird. Dabei kommt uns ein komplexes Zusammenspiel aus rot-orangen Fruchtnoten wie sehr reifen Waldbeeren, Orangen und Grapefruit in den Sinn. Im langanhaltenden Abgang dominieren fermentierte Noten.





100% finca la cinta, tolima ∣ kolumbien
 
Noberto Olayas familiengeführte Farm liegt auf 1700 Metern in den klimatisch milden und feuchten Hügeln der Gemeinde Planadas, 40 km außerhalb ihrer Hauptstadt. Diese Gegend gehört zur Region Tolima, einer im specialty coffee-Bereich aufstrebenden Kaffeeregion, mit langer Kaffeeanbautradition.
Seit vielen Jahren baut er hier biologische Kaffees an und bemüht sich, seine Erfahrungen mit anderen Farmern seiner Gemeinde und den Mitgliedern der Association of Organic Producers of Planadas (ASOPEP) zu teilen. Vor vier Jahren wagte er jedoch den Sprung in die finanzielle Unabhängigkeit dieser Vereinigung, um die Qualität seines Rohkaffees anzuheben und den Vertrieb transparenter machen zu können.
Dabei wir ihm von seinem Sohn geholfen, der als ausgebildeter Q-Grader die Rohkaffeeaufbereitung mitbetreut und Qualitätskontrollen im neuen Quality Control Lab durchführt.
 
Nolberto verfolgt heute die nachhaltige Idee einer diversifizierteren Landwirtschaft und baut auf seinen 8 Hektaren Land neben Kaffee auch sehr erfolgreich Kakao an, den er mit Hilfe seiner Tochter und seiner Frau selbst weiterverarbeitet und der sein wirtschaftliches Risiko streut.
Unter dem Gesichtspunkt der biologischen Landwirtschaft und zum Schutz seiner diversen Arabica-Varietäten vor Krankheiten und Parasiten, mischt er seinen Dünger aus Lebensmittelresten, Mulch, Asche, Kaffeepulpe und Rohrzuckermolasse selbst an.
Dieser Bourbon wird nach der Ernte zunächst nach Reifegraden sortiert, und anschließend bei milden Temperaturen um die 20°C sehr langsam, für 100-120 Stunden in Plastikfässern trocken fermentiert. Bei dieser zunächst aeroben Form der Fermentation unter natürlichem Druck der Kirschen sind im ersten Schritt vor allem Hefen wie Saccharomyces aktiv. Diese verleihen dem Kaffee eine ausgeprägte Süße und viel Körper. Mit zunehmend anaerober Atmosphäre werden Bakterien wie Milchsäurebakterien fermentationstreibend und geben dem Kaffee eine feine und belebende Säure. Alle Mikroorganismen zusammen bilden dabei über diese lange Fermentationszeit hinweg eigene aromatisch aktive Metabolite, die diesen Kaffee so komplex machen. Daher schmecken wir sowohl sehr fruchtintensive, helle wie dunkle Noten, aber auch florale und sogar schwere, an Zartbitterschokolade erinnernde Nuancen. Anschließend trocknen die Kirschen über 20 Tage in seinem ventilierten Gewächshaus, das den Kaffee vorm regenreichen Wetter der Erntezeit (September bis November) schützt.
 
Diesen Kaffee beziehen wir über unseren Handelspartner ally Coffee.
Dieser Bourbon wird nach der Ernte zunächst nach Reifegraden sortiert, und anschließend bei milden Temperaturen um die 20°C sehr langsam, für 100-120 Stunden in Plastikfässern trocken fermentiert. Bei dieser zunächst aeroben Form der Fermentation unter natürlichem Druck der Kirschen sind im ersten Schritt vor allem Hefen wie Saccharomyces aktiv. Diese verleihen dem Kaffee eine ausgeprägte Süße und viel Körper. Mit zunehmend anaerober Atmosphäre werden Bakterien wie Milchsäurebakterien fermentationstreibend und geben dem Kaffee eine feine und belebende Säure. Alle Mikroorganismen zusammen bilden dabei über diese lange Fermentationszeit hinweg eigene aromatisch aktive Metabolite, die diesen Kaffee so komplex machen. Daher schmecken wir sowohl sehr fruchtintensive, helle wie dunkle Noten, aber auch florale und sogar schwere, an Zartbitterschokolade erinnernde Nuancen. Anschließend trocknen die Kirschen über 20 Tage in seinem ventilierten Gewächshaus, das den Kaffee vorm regenreichen Wetter der Erntezeit (September bis November) schützt.
 
Diesen Kaffee beziehen wir über unseren Handelspartner ally Coffee.
100% finca la cinta, tolima ∣ kolumbien

 

Noberto Olayas familiengeführte Farm liegt auf 1700 Metern in den klimatisch milden und feuchten Hügeln der Gemeinde Planadas, 40 km außerhalb ihrer Hauptstadt. Diese Gegend gehört zur Region Tolima, einer im specialty coffee-Bereich aufstrebenden Kaffeeregion, mit langer Kaffeeanbautradition.
Seit vielen Jahren baut er hier biologische Kaffees an und bemüht sich, seine Erfahrungen mit anderen Farmern seiner Gemeinde und den Mitgliedern der Association of Organic Producers of Planadas (ASOPEP) zu teilen. Vor vier Jahren wagte er jedoch den Sprung in die finanzielle Unabhängigkeit dieser Vereinigung, um die Qualität seines Rohkaffees anzuheben und den Vertrieb transparenter machen zu können.
Dabei wir ihm von seinem Sohn geholfen, der als ausgebildeter Q-Grader die Rohkaffeeaufbereitung mitbetreut und Qualitätskontrollen im neuen Quality Control Lab durchführt.
 
Nolberto verfolgt heute die nachhaltige Idee einer diversifizierteren Landwirtschaft und baut auf seinen 8 Hektaren Land neben Kaffee auch sehr erfolgreich Kakao an, den er mit Hilfe seiner Tochter und seiner Frau selbst weiterverarbeitet und der sein wirtschaftliches Risiko streut.
Unter dem Gesichtspunkt der biologischen Landwirtschaft und zum Schutz seiner diversen Arabica-Varietäten vor Krankheiten und Parasiten, mischt er seinen Dünger aus Lebensmittelresten, Mulch, Asche, Kaffeepulpe und Rohrzuckermolasse selbst an.

Orlando Nolaya, la cinta, tolima, anaerobic fermentation, extended dry fermentation, specialty coffee, kolumbien_kaffeerösterei köln, zwoo kaffeeröster
Kakaobohnen_la Cinta_Specialty coffee_Kolumbien_Köln_Rösterei_zwookaffee
Landschaft, Kaffeeanbau, tolima, planadas, kolumbien, specialty coffee, zwookaffee
finca la cinta, tolima, kolumbien, specialty coffee, farmhaus



Orlando Nolaya, la cinta, tolima, anaerobic fermentation, extended dry fermentation, specialty coffee, kolumbien_kaffeerösterei köln, zwoo kaffeeröster
Landschaft, Kaffeeanbau, tolima, planadas, kolumbien, specialty coffee, zwookaffee
finca la cinta, tolima, kolumbien, specialty coffee, farmhaus
Kakaobohnen_la Cinta_Specialty coffee_Kolumbien_Köln_Rösterei_zwookaffee