Brewing Guide, Brührezepte, AeroPress, Bialetti, Filterkaffee, v60, Hario, Filter, French Press, Stempelkanne, Wasserkocher, Kaffee, brühen, Tipp
brewing guide
brewing guide
brewing guide
Hier findest du Anregungen und Anleitungen zum Zubereiten deines Kaffees zuhause.
Der Guide für passionierte Home-Baristi und die nächste gelungene Kaffee-Zeremonie.
Hier findest du Anregungen und Anleitungen zum Zubereiten deines Kaffees zuhause.
Der Guide für passionierte Home-Baristi und die nächste gelungene Kaffee-Zeremonie.
bialetti ∣ herdkocher
bialetti ∣ herdkocher



bialetti ∣ herdkocher

Als Non-Espresso verschmäht und aromatisch häufig unterschätzt. Der kultige Herdkocher, 1933 von Alfonso Bialetti erfunden, begeistert auch heute noch nicht nur jeden italienischen Haushalt, sondern wird auch hierzulande für seine leichte Handhabung und seinen vollmundigen Geschmack geschätzt.
 
Sobald es brodelt, offenbaren sich hier kleine, kräftige Wunderwerke. Atmosphärische Kaffee-Zeremonien mit italienischer Romantik inklusive.
Als Non-Espresso verschmäht und aromatisch häufig unterschätzt. Der kultige Herdkocher, 1933 von Alfonso Bialetti erfunden, begeistert auch heute noch nicht nur jeden italienischen Haushalt, sondern wird auch hierzulande für seine leichte Handhabung und seinen vollmundigen Geschmack geschätzt.
 
Sobald es brodelt, offenbaren sich hier kleine, kräftige Wunderwerke. Atmosphärische Kaffee-Zeremonien mit italienischer Romantik inklusive.
    kurz und knapp
Kaffeemenge: Sieb vollständig füllen
Mahlgrad: fein
Wassermenge: Bis kurz unter das Ventil
Temperatur: mittelhoch (99°C)
Kaffee ⎸ Wasser-Verhältnis: 1:6
(20g Kaffee auf 120ml Wasser)
    kurz und knapp
Kaffeemenge: Sieb vollständig füllen
Mahlgrad: fein
Wassermenge: Bis unter das Ventil
Temperatur: mittelhoch (99°C)
Kaffee ⎸ Wasser-Verhältnis: 1:6
(20g Kaffee auf 120ml Wasser)

In 6 einfachen Schritten zum
Kaffeegenuss aus der Bialetti:
 
1  Gieße Wasser in den bauchigen, unteren Teil des Herdkochers. Wasser ist mengenmäßig Hauptbestandteil des Kaffees und spielt eine bedeutende Rolle für Geschmack und Textur. Also: Am besten frisch gefiltertes Wasser verwenden.

        In 6 einfachen Schritten zum Kaffeegenuss aus der Bialetti:

 

1 Gieße Wasser in den bauchigen, unteren Teil des Herdkochers.
Wasser ist mengenmäßig Hauptbestandteil des Kaffees und spielt eine bedeutende Rolle für Geschmack und Textur. Also: Am besten frisch gefiltertes Wasser verwenden.
2 Lege das Sieb ein und befülle es mit gemahlenem Kaffee. Am besten mahlst du den Kaffee frisch. Kaffeearomen sind super volatil, je frischer gemahlen, desto aromatischer wird dein Kaffee.
2 Lege das Sieb ein und befülle es mit gemahlenem Kaffee.
Am besten mahlst du den Kaffee frisch. Kaffeearomen sind super volatil, je frischer gemahlen, desto aromatischer wird dein Kaffee.
3  Der Mahlgrad sollte fein sein.
Ob der Mahlgrad zu fein oder zu grob war, erkennst du am anschließenden Durchlauf: Läuft der Kaffee nur sehr langsam oder gar nicht durch, ist der Mahlgrad zu fein. Schießt der Kaffee in nur wenigen Sekunden hoch, ist der Mahlgrad zu grob.
 
Streiche das Kaffeemehl nur glatt und drücke es nicht an.
3 Der Mahlgrad sollte fein sein.
Ob der Mahlgrad zu fein oder zu grob war, erkennst du am anschließenden Durchlauf: Läuft der Kaffee nur sehr langsam oder gar nicht durch, ist der Mahlgrad zu fein. Schießt der Kaffee in nur wenigen Sekunden hoch, ist der Mahlgrad zu grob.
 
Streiche das Kaffeemehl nur glatt und drücke es nicht an.
4 Stelle die Kanne auf den Herd (oder Gaskocher) auf mittelstarker Hitze und warte bis die ersten Tropfen oben austreten.
4 Stelle die Kanne auf den Herd (oder Gaskocher) auf mittelstarker Hitze und warte bis die ersten Tropfen oben austreten.
5 Wenn der Kaffee kontinuierlich in den oberen Teil läuft, nimm die Kanne vom Herd. Der übrige Kaffee wird von der Resthitze nach oben gedrückt.
Auf diese Weise vermeidest du, dass der Kaffee verbrennt und unangenehm bitter schmeckt.
5 Wenn der Kaffee kontinuierlich in den oberen Teil läuft, nimm die Kanne vom Herd. Der übrige Kaffee wird von der Resthitze nach oben gedrückt.
Auf diese Weise vermeidest du, dass der Kaffee verbrennt und unangenehm bitter schmeckt.
6 Rühre den Kaffee kurz vorm Servieren nocheinmal um. Dadurch mischst du alle Extraktionsebenen und erhältst ein homogenes und gleichmäßig leckeres Getränk.
6 Rühre den Kaffee kurz vorm Servieren nocheinmal um. Dadurch mischst du alle Extraktionsebenen und erhältst ein homogenes und gleichmäßig leckeres Getränk.




...und jetzt der Cappuccinomeister-Trick
für echte Home-Baristi:
 
1  Zunächst wärmst du Milch in einem Kännchen auf dem Herd auf. Die warme Milch gibst du in eine French Press-Kanne.
...und jetzt der Cappuccinomeister-Trick für echte Home-Baristi:
 
1 Zunächst wärmst du Milch in einem Kännchen auf dem Herd auf.
Die warme Milch gibst du in eine French Press-Kanne.
 
2 Durch das Auf- und Abbewegen des Stempelsiebs hebst du Luft unter die Milch. Ein klein wenig genügt bereits zur Bildung einer cremigen Milch mit kleinen Luftbläschen. Die letzten Bläschen kannst du sanft herausklopfen.
2  Durch das Auf- und Abbewegen des Stempelsiebs hebst du Luft unter die Milch. Ein klein wenig genügt bereits zur Bildung einer cremigen Milch mit kleinen Luftbläschen. Die letzten Bläschen kannst du sanft herausklopfen.
3 So gelingt dir mit etwas Gefühl sogar Latte Art auf deinem Hedkocher-Cappuccino.
 
3 So gelingt dir mit etwas Gefühl sogar Latte Art
auf deinem Hedkocher-Cappuccino.
 

Dieses Kulturgut hat noch nicht seinen Weg an deine heimische Kaffeebar gefunden? Hier gibts Abhilfe.

Für den italienischen Kaffeegenuss zuhause empfehlen wir das nashorn. Hier bekommst du einen intensiven, nussig-schokoladigen Kaffee mit satter Crema.
Auch der elefant und tucan als schokoladig-komplexe Kaffees eignen sich hervorragend für einen mildere, aber dennoch vollmundige Variante des Herdkocher-Kaffees.
 
Wenn es mal funky und etwas anders sein darf, lasse dich von der begeisternden Fruchtintensität unseres flamingos überraschen.
 
Du hast Fragen? Wir freuen uns auf deine Nachricht an hallo@zwookaffee.de
Dieses Kulturgut hat noch nicht seinen Weg an deine heimische Kaffeebar gefunden? Hier gibts Abhilfe.
 
Für den italienischen Kaffeegenuss zuhause empfehlen wir das nashorn. Hier bekommst du einen intensiven, nussig-schokoladigen Kaffee mit satter Crema.
Auch der elefant und tucan als schokoladig-komplexe Kaffees eignen sich hervorragend für einen mildere, aber dennoch vollmundige Variante des Herdkocher-Kaffees.
 
Wenn es mal funky und etwas anders sein darf, lasse dich von der begeisternden Fruchtintensität unseres flamingos überraschen.
 
Du hast Fragen? Wir freuen uns auf deine Nachricht an hallo@zwookaffee.de

 

aeroPress
aeropress



aeropress

Kein Wunder, warum die AeroPress stetig an Beliebtheit gewinnt:
Sie zaubert einen schnellen und gleichzeitig wunderbar klaren Kaffee mit vollem Körper.
 
Erfinder der AeroPress ist übrigens der Frisbee-Hersteller Alan Adler, der es nicht aushalten konnte, lange auf seinen Kaffee zu warten.
 
Heute ist die AeroPress aus vielen Gründen gefragt: Zum einen kann man mit dieser Zubereitungsmethode vielfältig experimentieren und aus einem Kaffee durch verschiedene Rezepte unterschiedliche Charakteristika hervorheben. Zum anderen ist sie leicht zu transportieren und lässt sich sehr einfach reinigen. Perfekt für Wanderungen und Zeit in der Natur.
Wir stellen Euch hier die Inverse-Variante vor. Wer Lust hat, tiefer in die AeroPress einzutauchen, findet auf den Seiten einiger unserer Kaffees ein paar weitergehende Rezeptanregungen oder durchforstet das Netz nach einer der zahlreichen Zubereitungsideen.
Kein Wunder, warum die AeroPress stetig an Beliebtheit gewinnt:
Sie zaubert einen schnellen und gleichzeitig wunderbar klaren Kaffee mit vollem Körper.
 
Erfinder der AeroPress ist übrigens der Frisbee-Hersteller Alan Adler, der es nicht aushalten konnte, lange auf seinen Kaffee zu warten.
 
Heute ist die AeroPress aus vielen Gründen gefragt: Zum einen kann man mit dieser Zubereitungsmethode vielfältig experimentieren und aus einem Kaffee durch verschiedene Rezepte unterschiedliche Charakteristika hervorheben. Zum anderen ist sie leicht zu transportieren und lässt sich sehr einfach reinigen. Perfekt für Wanderungen und Zeit in der Natur.
Wir stellen Euch hier die Inverse-Variante vor. Wer Lust hat, tiefer in die AeroPress einzutauchen, findet auf den Seiten einiger unserer Kaffees ein paar weitergehende Rezeptanregungen oder durchforstet das Netz nach einer der zahlreichen Zubereitungsideen.
    kurz und knapp
Kaffeemenge: 18g
Mahlgrad: mittel-fein
Wasserrmenge: 220ml
Temperatur: 90°C
Brühdauer: 1:30 Minute
Kaffee ⎸ Wasser-Verhältnis: 1:12
(18g Kaffee auf 220ml Wasser)
    kurz und knapp
Kaffeemenge: 18g
Mahlgrad: mittel-fein
Wasserrmenge: 220ml
Temperatur: 90°C
Brühdauer: 1:30 Minute
Kaffee ⎸ Wasser-Verhältnis: 1:12
(18g Kaffee auf 220ml Wasser)

        In 9 einfachen Schritten zur ersten Zubereitung in der AeroPress

1  Zunächst solltest du den Papierfilter durchspülen. Dadurch entfernst du den Eigengeschmack des Filterpapiers und wärmst die Tasse vor.
Wasser ist mengenmäßig Hauptbestandteil des Kaffees und spielt eine entscheidende Rolle für Geschmack und Textur. Für einen Filterkaffee solltest du eher weiches Wasser nehmen, um die feinen und angenehmen Säuren zu unterstützen. Also: Am besten das Wasser vorher einmal frisch filtern.
 
Zudem ist die Wassertemperatur wichtig. Diese sollte je nach Röstgrad eines Kaffees zwischen 90°C und 96°C liegen.
Helle Röstungen mit ihren filigranen Säuren brauchen oft höhere Temperaturen, dunklere Röstungen vertragen auch niedrigere Temperaturen bis runter auf 88°C.
 
Tendenziell kann man sagen:
Ist das Wasser zu heiß (oder kocht sogar) tendiert der Kaffee zu Bitterkeit und schmeckt beißend. Bei einer Wassertemperatur unter 85°C wird der Kaffee wässrig bis sauer.
 
tipp vom profi: Lass das Wasser zur Temperatursteuerung nach dem Aufkochen 30-60 Sekunden ruhen.
In 10 einfachen Schritten zur ersten
Kaffeezubereitung mit der AeroPress:
 
 
1 Zunächst solltest du den Papierfilter durchspülen. Dadurch entfernst du den Eigengeschmack des Filterpapiers und wärmst die Tasse vor.
 
Wasser ist mengenmäßig Hauptbestandteil des Kaffees und spielt eine entscheidende Rolle für Geschmack und Textur. Für einen Filterkaffee solltest du eher weiches Wasser nehmen, um die feinen und angenehmen Säuren zu unterstützen. Also: Am besten das Wasser vorher einmal frisch filtern.
 
Zudem ist die Wassertemperatur wichtig. Diese sollte je nach Röstgrad eines Kaffees zwischen 90°C und 96°C liegen.
Helle Röstungen mit ihren filigranen Säuren brauchen oft höhere Temperaturen, dunklere Röstungen vertragen auch niedrigere Temperaturen bis runter auf 88°C.
 
Tendenziell kann man sagen:
Ist das Wasser zu heiß (oder kocht sogar) tendiert der Kaffee zu Bitterkeit und schmeckt beißend. Bei einer Wassertemperatur unter 85°C wird der Kaffee wässrig bis sauer.
 
tipp vom profi: Lass das Wasser zur Temperatursteuerung nach dem Aufkochen 30-60 Sekunden ruhen.

2 Auf die Menge einer Tasse (220ml) verwenden wir 18g Kaffee.

Am besten mahlst du den Kaffee frisch. Kaffeearomen sind super volatil, je frischer gemahlen, desto aromatischer wird dein Kaffee.

18g auf 220ml entspricht einem Brühverhältnis von 1:12.

Probiere dich an dieser Stelle gerne aus. Geschmäcker sind verschieden! Du kannst hierüber Textur und Aromatik des Kaffees regulieren.

tipp: Nutze eine Feinwaage, um das Verhältnis genau zu bestimmen und deine Geschmackserlebnisse reproduzieren oder nachvollziehbar justieren zu können.

2   Auf die Menge einer Tasse (220ml) verwenden wir 18g Kaffee. Am besten mahlst du deinen Kaffee unmittelbar vor der Zubereitung. Kaffeearomen sind super volatil, je frischer gemahlen, desto aromatischer wird dein Kaffee.
18g auf 220ml entspricht einem Brühverhältnis von 1:12.
Probiere dich an dieser Stelle gerne aus. Geschmäcker sind verschieden! Du kannst hierüber Textur und Aromatik des Kaffees regulieren.
 
tipp: Nutze eine Feinwaage, um das Verhältnis genau zu bestimmen und deine Geschmackserlebnisse reproduzieren oder nachvollziehbar justieren zu können.
3  Fülle 30ml Wasser auf das Kaffeemehl und rühre es anschließend kurz um, sodass alle Partikel gleichmäßig mit Wasser benetzt sind und somit extrahiert werden können. Lasse das Kaffeemehl nun 30–45 Sekunden quellen (Diesen Schritt nennt man ‚Blooming‘).
3 Fülle 30ml Wasser auf das Kaffeemehl und rühre es anschließend kurz um, sodass alle Partikel gleichmäßig mit Wasser benetzt sind und somit extrahiert werden können. Lasse das Kaffeemehl nun 30–45 Sekunden quellen (Diesen Schritt nennt man ‚Blooming‘).
4  Nach dem Blooming kannst du die Aeropress vollständig auf die gewünscht Menge mit Wasser füllen (220ml).
tipp vom profi:  Lass nach oben etwas Luft, um noch einmal umrühren zu können, damit der Kaffee gleichmäßig extrahiert wird.
 
Lasse den Kaffee nun für ca. 30 Sekunden ziehen.
 
Auch hier ist ausprobieren und experimentieren angesagt: Dir schmeckt der Kaffee zu lasch – lass den Kaffee etwas länger ziehen. Ist er dir zu stark - probiere es mit einer kürzeren Extraktionszeit.
4 Nach dem Blooming kannst du die Aeropress vollständig auf die gewünscht Menge mit Wasser füllen (220ml).
 
tipp vom profi:  Lass nach oben etwas Luft, um noch einmal umrühren zu können, damit der Kaffee gleichmäßig extrahiert wird.
 
Lasse den Kaffee nun für ca. 30 Sekunden ziehen.
 
Auch hier ist ausprobieren und experimentieren angesagt: Dir schmeckt der Kaffee zu lasch – lass den Kaffee etwas länger ziehen. Ist er dir zu stark - probiere es mit einer kürzeren Extraktionszeit.
5  Einmal ordentlich umrühren.
5  Jetzt einmal ordentlich umrühren.
6  Nun kannst du den Filterhalter, mit dem angefeuchteten Filterpapier einliegend, aufschrauben.
6  Nun kannst du den Filterhalter, mit dem angefeuchteten Filterpapier einliegend, aufschrauben.
…Trommelwirbel…. Jetzt kommt es zum aufregendsten Part!
7  Flip it! Lege deine Tasse oben auf den Filterhalter oder nutze den mitgelieferten Trichter und drehe die Aeropress samt Tasse "auf den Kopf".
…Trommelwirbel….
Jetzt kommt es zum aufregendsten Part!
 
7  Flip it! Lege deine Tasse oben auf den Filterhalter oder nutze den mitgelieferten Trichter und drehe die Aeropress samt Tasse "auf den Kopf".
8 Press it! Drücke den Kolben vorsichtig in
etwa 30 Sekunden runter.
8  Press it! Drücke den Kolben vorsichtig in
etwa 30 Sekunden runter.
9   Das Schönste an der Aeropress: Du musst fast nichts sauber machen!
Einfach den Filterhalter abschrauben und das Kaffeemehl rausdrücken. Fertich!
9  Das Schönste an der Aeropress: Du musst fast nichts sauber machen: Einfach den Filterhalter abschrauben und das Kaffeemehl rausdrücken. Fertich!

9   Servieren und genießen!

10 Und jetzt: Servieren und genießen!


Wir empfehlen hier mit verschiedenen Kaffees zu experimentieren. Durch das verstellen einiger Parameter (Wassertemperatur, Kaffeemenge, Mahlgrad, Extraktionszeit etc.) kannst du unterschiedlichste Geschmäcker aus deinem Kaffee extrahieren und es wird nie langweilig.
Du hast noch keine AeroPress? Ab in den Shop!
 
Besonders lecker ist so eine AeroPress mit unserem chamäleon, wenn du es gerne fruchtig magst.
Auch eine klassischere, schokoladig-nussige Variante kommt durch den elefanten besonders lecker aus der Aeropress.
Oder bringe mit unserem Favoriten, dem tucan, schokoladig-fruchtige Harmonie in die Tasse.

 

Du hast Fragen? Wir freuen uns auf deine Nachricht an hallo@zwookaffee.de

Wir empfehlen hier mit verschiedenen Kaffees zu experimentieren. Durch das verstellen einiger Parameter (Wassertemperatur, Kaffeemenge, Mahlgrad, Extraktionszeit etc.) kannst du unterschiedlichste Geschmäcker aus deinem Kaffee extrahieren und es wird nie langweilig.
Du hast noch keine AeroPress? Ab in den Shop!
 
Besonders lecker ist so eine AeroPress mit unserem chamäleon, wenn du es gerne fruchtig magst.
Auch eine klassischere, schokoladig-nussige Variante kommt durch den elefanten besonders lecker aus der Aeropress.
Oder bringe mit unserem Favoriten, dem tucan, schokoladig-fruchtige Harmonie in die Tasse.

 

Du hast Fragen? Wir freuen uns auf deine Nachricht an hallo@zwookaffee.de

 

french press
french press

Die French Press ist wohl die simpelste Art einen leckeren Kaffee zuzubereiten.
Sie eignet sich besonders zur Zubereitung von Kaffees mit vollem Körper oder wenn eine intensivere Textur und Aromatik gewünscht wird.
 
Das Kaffeemehl wird nicht durch Papier gefiltert und steht durchgehend mit dem Wasser in Kontakt. Dadurch erzielen wir höhere Extraktionen.
Außerdem fehlt die Kaffeefett- und -öl-filternde Funktion eines Filters, was. diesem Kaffee mehr Körper und eine dichtere Textur gibt.
Die French Press ist wohl die simpelste Art einen leckeren Kaffee zuzubereiten.
Sie eignet sich besonders zur Zubereitung von Kaffees mit vollem Körper oder wenn eine intensivere Textur und Aromatik gewünscht wird.
 
Das Kaffeemehl wird nicht durch Papier gefiltert und steht durchgehend mit dem Wasser in Kontakt. Dadurch erzielen wir höhere Extraktionen.
Außerdem fehlt die Kaffeefett- und -öl-filternde Funktion eines Filters, was. diesem Kaffee mehr Körper und eine dichtere Textur gibt.
    kurz und knapp
Kaffeemenge: 65g
Mahlgrad: Mittel-Grob
Wassermenge: 1000ml
Wassertemperatur: 95°C
Brühdauer: 4 Minuten
Kaffee ⎸ Wasser-Verhältnis: 1:15
(65g Kaffee auf 1000ml Wasser)
    kurz und knapp
Kaffeemenge: 65g
Mahlgrad: Mittel-Grob
Wassermenge: 1000ml
Wassertemperatur: 95°C
Brühdauer: 4 Minuten
Kaffee ⎸ Wasser-Verhältnis: 1:15
(65g Kaffee auf 1000ml Wasser)
french press




In 7 einfachen Schritten zur
Kaffeezubereitung in der French Press:
 
 
1  Wärme die French Press vor, indem du etwas frisch aufgekochtes Wasser eingießt.
 
Wasser ist mengenmäßig Hauptbestandteil des Kaffees und spielt eine entscheidende Rolle für Geschmack und Textur. Für einen Filterkaffee solltest du eher weiches Wasser nehmen, um die feinen und angenehmen Säuren zu unterstützen. Also: Am besten das Wasser vorher einmal frisch filtern.
 
Zudem ist die Wassertemperatur wichtig. Diese sollte je nach Röstgrad eines Kaffees zwischen 90°C und 96°C liegen.
Helle Röstungen mit ihren filigranen Säuren brauchen oft höhere Temperaturen, dunklere Röstungen vertragen auch niedrigere Temperaturen bis runter auf 88°C.
 
Tendenziell kann man sagen:
Ist das Wasser zu heiß (oder kocht sogar) tendiert der Kaffee zu Bitterkeit und schmeckt beißend. Bei einer Wassertemperatur unter 85°C wird der Kaffee wässrig bis sauer.
 
don´t forget: Das Wasser vor dem Brühen wieder ausgießen.
In 7 einfachen Schritten zur Kaffeezubereitung in der French Press:
 
1 Wärme die French Press vor, indem du etwas frisch aufgekochtes Wasser eingießt.
 
Wasser ist mengenmäßig Hauptbestandteil des Kaffees und spielt eine entscheidende Rolle für Geschmack und Textur. Für einen French Press-Kaffee solltest du eher weiches Wasser nehmen, um die feinen Säuren zu unterstützen. Also: Am besten das Wasser vorher einmal frisch filtern.
 
Zudem ist die Wassertemperatur wichtig. Diese sollte je nach Röstgrad eines Kaffees zwischen 90°C und 96°C liegen.
Helle Röstungen mit ihren filigranen Säuren brauchen oft höhere Temperaturen, dunklere Röstungen vertragen auch niedrigere Temperaturen bis runter auf 88°C.
 
Tendenziell kann man sagen:
Ist das Wasser zu heiß (oder kocht sogar) tendiert der Kaffee zu Bitterkeit und schmeckt beißend. Bei einer Wassertemperatur unter 85°C wird der Kaffee wässrig bis sauer.
 
don´t forget: Das Wasser vor dem Brühen wieder ausgießen.

2  Fülle den frisch gemahlenen Kaffee in die French Press. Kaffeearomen sind sehr volatil. Für das volle Kaffeeerlebnis raten wir, den Kaffee immer unmittelbar vor der Zubereitung zu mahlen.

Wir empfehlen ein Brühverhältnis von 1:15, will heißen: Auf 1g Kaffee kommen 15g Wasser. Für 1000ml Kaffee verwenden wir also ca. 65g Kaffee.

Die Dosierung bleibt natürlich Geschmackssache. Die Intensität deines Kaffees lässt sich hier durch mehr oder weniger Kaffee ganz einfach steuern.

tipp vom profi: Nutze eine Feinwaage, um das Verhältnis genau zu bestimmen und deine Geschmackserlebnisse reproduzierne oder nachvollziehbar justieren zu können.

2   Fülle den frisch gemahlenen Kaffee in die French Press. Kaffeearomen sind sehr volatil. Für das volle Kaffeeerlebnis raten wir, den Kaffee immer unmittelbar vor der Zubereitung zu mahlen.
 
Wir empfehlen ein Brühverhältnis von 1:15, will heißen: Auf 1g Kaffee kommen 15g Wasser. Für 1000ml Kaffee verwenden wir also ca. 65g Kaffee.
Die Dosierung bleibt natürlich Geschmackssache. Die Intensität deines Kaffees lässt sich hier durch mehr oder weniger Kaffee ganz einfach steuern.
 
tipp vom profi: Nutze eine Feinwaage, um das Verhältnis genau zu bestimmen und deine Geschmackserlebnisse reproduzieren oder nachvollziehbar justieren zu können.
3 Gieße das Wasser auf und lasse das Ganze für 4 Minuten stehen. Halte die Zeit im Blick, damit der Kaffee nicht über- oder unter-extrahiert. What?
 
Unterextrahierter Kaffee schmeckt wässrig, dünn und gerne auch mal sauer: Verlängere diese Phase gerne ein wenig. Überextrahierter Kaffee schmeckt intensiv und häufig bitter: Du solltest den Kaffee nicht so lange ziehen lassen.
3   Gieße das Wasser auf und lasse das Ganze für 4 Minuten stehen. Halte die Zeit im Blick, damit der Kaffee nicht über- oder unter-extrahiert. What?
 
Unterextrahierter Kaffee schmeckt wässrig, dünn und gerne auch mal sauer: Verlängere diese Phase gerne ein wenig. Überextrahierter Kaffee schmeckt intensiv und häufig bitter.

4 Jetzt bilden Kaffeepartikel eine dicke Kruste oberhalb der

flüssigen Kaffee-Schicht.

4  Jetzt bilden Kaffeepartikel eine dickere Kruste oberhalb der flüssigen Kaffee-Schicht.
5 Nach 4 Minuten einmal umrühren, um diese Kruste aufzubrechen.

5 Nach 4 Minuten einmal umrühren, um diese Kruste aufzubrechen.

6 Anschließend kannst du den Deckel aufsetzen und den Siebstempel langsam herunterdrücken.
6  Anschließend kannst du den Deckel aufsetzen und den Siebstempel langsam herunterdrücken.
7   at least: Servieren und genießen!
7   at least: Servieren und genießen!

Noch keine Stempelkanne an board? Hier nachbessern.
 
Wir empfehlen den elefanten als vollmundigen, balancierten Kaffee mit ausgeprägtem Körper.
Oder unseren flamingo, wenn es fruchtig und saftig sein darf.
 
Grundsätzlich lässt sich in der French Press je nach Gusto jeder Kaffee leicht zubereiten. Das Schöne ist: Man kann wenig falsch machen und es gelingt immer eine Tasse voller Genuss!
 
Du hast Fragen? Wir freuen uns auf deine Nachricht an hallo@zwookaffee.de
Noch keine Stempelkanne an board? Hier nachbessern.
 
Wir empfehlen den elefanten als vollmundigen, balancierten Kaffee mit ausgeprägtem Körper.
Oder unseren flamingo, wenn es fruchtig und saftig sein darf.
 
Grundsätzlich lässt sich in der French Press je nach Gusto jeder Kaffee leicht zubereiten. Das Schöne ist: Man kann wenig falsch machen und es gelingt immer eine Tasse voller Genuss!
 
Du hast Fragen? Wir freuen uns auf deine Nachricht an hallo@zwookaffee.de
v60 filterkaffee ∣ chemex ∣ moccamaster
v60 filterkaffee ∣ chemex ∣ moccamaster

Die Zubereitung mit dem Handfilter ist schon lange nichts mehr nur für Oma: Um Kaffee in seiner wundervollen Komplexität und Klarheit wahzunehmen, führt kein Weg am klassischen Handfilter vorbei.
 
Als Standard gilt heute der v60-Filter, ein japanischer, konisch zulaufender Filter der Firma Hario, der zurückgeht auf die Erfindung Melitta Bentzs Anfang des letzten Jahrhunderts.
Eine grazile Alternative findest du rechts im Bild: den ORIGAMI-filter.
 
In diese Zubereitung fallen aber auch die weit verbreitete, niederländische Filterkaffeemaschine Moccamaster oder die wunderschön grazile chemex.
 
Immer, wenn ein Filter im Spiel ist, bist du hier richtig!
    kurz und knapp
Kaffeemenge: 30g
Mahlgrad: mittel
Wassermenge: 500ml
Temperatur: 92-96°C
Brühdauer: 3-4 Minuten
Kaffee ⎸ Wasser-Verhältnis: 1:16
(30g Kaffee auf 500ml Wasser)
v60 filterkaffee ∣ chemex ∣ moccamaster



Die Zubereitung mit dem Handfilter ist schon lange nichts mehr nur für Oma: Um Kaffee in seiner wundervollen Komplexität und Klarheit wahzunehmen, führt kein Weg am klassischen Handfilter vorbei.
 
Als Standard gilt heute der v60-Filter, ein japanischer, konisch zulaufender Filter der Firma Hario, der zurückgeht auf die Erfindung Melitta Bentzs Anfang des letzten Jahrhunderts.
 
In diese Zubereitung fallen aber auch die weit verbreitete, niederländische Filterkaffeemaschine Moccamaster oder die wunderschön grazile chemex.
 
Immer, wenn ein Filter im Spiel ist, bist du hier richtig!
    kurz und knapp
Kaffeemenge: 30g
Mahlgrad: mittel
Wassermenge: 500ml
Temperatur: 92-96°C
Brühdauer: 3-4 Minuten
Kaffee ⎸ Wasser-Verhältnis: 1:16
(30g Kaffee auf 500ml Wasser)

In 8 einfachen Schritten zur Zubereitung eines Handfilters:

 

1 Wähle einen mittelfeinen Mahlgrad.
Dieser entscheidet anschließend über die Durchflussgeschwindigkeit des Wassers, ergo auch den Geschmack deines Kaffees:
 
Ist der Mahlgrad zu fein, verstopft der Filter und das Wasser fließt zu langsam durch.
Ist der Mahlgrad zu grob, fließt das Wasser zu schnell durch und der Kaffee wird unterextrahiert, schmeckt also dünn und flach.
 
Für eine Menge von 200-300ml empfehlen wir eine Brühzeit von 2-3 Minuten. Je 100ml mehr, solltest du 30 Sekunden draufrechnen.
 
Bei 500ml peilst du demnach eine Brühzeit von 3-4 Minuten an.
In 8 einfachen Schritten zur
Zubereitung mit dem Handfilter:
 
 
1 Wähle einen mittelfeinen Mahlgrad.
Dieser entscheidet anschließend über die Durchflussgeschwindigkeit des Wassers, ergo auch den Geschmack deines Kaffees:
 
Ist der Mahlgrad zu fein, verstopft der Filter und das Wasser fließt zu langsam durch.
Ist der Mahlgrad zu grob, fließt das Wasser zu schnell durch und der Kaffee wird unterextrahiert, schmeckt also dünn und flach.
 
Für eine Menge von 200-300ml empfehlen wir eine Brühzeit von 2-3 Minuten. Je 100ml mehr, solltest du 30 Sekunden draufrechnen.
 
Bei 500ml peilst du demnach eine Brühzeit von 3-4 Minuten an.
2 Wasser ist mengenmäßig Hauptbestandteil des Kaffees und spielt eine entscheidende Rolle für Geschmack und Textur. Für einen Filterkaffee solltest du eher weiches Wasser nehmen, um die feinen Säuren zu unterstützen. Also: Am besten das Wasser vorher einmal frisch filtern.
 
Zudem ist die Wassertemperatur wichtig. Diese sollte je nach Röstgrad eines Kaffees zwischen 90°C und 96°C liegen.
Helle Röstungen mit ihren filigranen Säuren brauchen oft höhere Temperaturen, dunklere Röstungen vertragen auch niedrigere Temperaturen bis runter auf 88°C.
 
Tendenziell kann man sagen:
Ist das Wasser zu heiß (oder kocht sogar) tendiert der Kaffee zu Bitterkeit und schmeckt beißend. Bei einer Wassertemperatur unter 85°C wird der Kaffee wässrig bis sauer.
 
Tipp: Lass das Wasser nach dem Aufkochen 60-120 Sekunden ruhen oder fülle es sofort in ein anderes Gefäß zum Aufgießen um.
2 Zunächst solltest du den Papierfilter durchspülen. Dadurch entfernst du den Eigengeschmack des Filterpapiers und wärmst die Tasse vor.
 
Wasser ist mengenmäßig Hauptbestandteil des Kaffees und spielt eine entscheidende Rolle für Geschmack und Textur. Für einen Filterkaffee solltest du eher weiches Wasser nehmen, um die feinen und angenehmen Säuren zu unterstützen. Also: Am besten das Wasser vorher einmal frisch filtern.
 
Zudem ist die Wassertemperatur wichtig. Diese sollte je nach Röstgrad eines Kaffees zwischen 90°C und 96°C liegen.
Helle Röstungen mit ihren filigranen Säuren brauchen oft höhere Temperaturen, dunklere Röstungen vertragen auch niedrigere Temperaturen bis runter auf 88°C.
 
Tendenziell kann man sagen:
Ist das Wasser zu heiß (oder kocht sogar) tendiert der Kaffee zu Bitterkeit und schmeckt beißend. Bei einer Wassertemperatur unter 85°C wird der Kaffee wässrig bis sauer.
 
tipp vom profi: Lass das Wasser zur Temperatursteuerung nach dem Aufkochen 30-60 Sekunden ruhen.
3 den Papierfilter einmal mit dem kochenden Wasser aus.
Dies hat zwei wichtige Effekte:
  1. Du entfernst den Eigengeschmack des Filterpapiers.
  2. Die Kanne wird bereits vorgewärmt und der Kaffee bleibt anschließend länger warm.
don´t forget: Gieße das Wasser anschließend aus.
3 Spüle den Papierfilter einmal mit dem kochenden Wasser aus. Dies hat zwei wichtige Effekte:
  1. Du entfernst den Eigengeschmack des Filterpapiers.
  2. Die Kanne wird bereits vorgewärmt und der Kaffee bleibt anschließend länger warm.
don´t forget: Gieße das Wasser anschließend aus.
4 Gib den gemahlenen Kaffee in den Papierfilter.
Kaffee unmittelbar vor dem Brühen zu mahlen ist das A und O für Kaffeegeschmack. Kaffeearomen sind sehr volatil und nehmen bei Sauerstoffkontakt rasant ab:
Je frischer gemahlen, desto aromatischer wird dein Kaffee.
 
Schwenke den Filter nun vorsichtig, sodass sich der Kaffee gleichmäßig verteilt.
 
Wir empfehlen ein Brühverhältnis von 1:16. Das bedeutet 1g Kaffee auf 16g Wasser. Umgerechnet entspricht das 6g Kaffee je 100g Wasser (bzw. 60g auf 1kg Wasser).
Für 500ml verwenden wir also ca. 30g Kaffee.
 
Die Dosierung bleibt natürlich Geschmackssache. Schmeckt dir dein Kaffee zu dünn, nehme etwas mehr Kaffee, wird er dir zu intensiv, dosiere ihn etwas aus.
 
profi-tipp: Nutze eine Feinwaage, um das Verhältnis genau zu bestimmen und deine Geschmackserlebnisse reproduzieren oder nachvollziehbar justieren zu können.
4 Gib den gemahlenen Kaffee in den Papierfilter.
Kaffee unmittelbar vor dem Brühen zu mahlen ist das A und O für Kaffeegeschmack. Kaffeearomen sind sehr volatil und nehmen bei Sauerstoffkontakt rasant ab:
Je frischer gemahlen, desto aromatischer wird dein Kaffee.
 
Schwenke den Filter nun vorsichtig, sodass sich der Kaffee gleichmäßig verteilt.
 
Wir empfehlen ein Brühverhältnis von 1:16. Das bedeutet 1g Kaffee auf 16g Wasser. Umgerechnet entspricht das 6g Kaffee je 100g Wasser (bzw. 60g auf 1kg Wasser).
Für 500ml verwenden wir also ca. 30g Kaffee.
 
Die Dosierung bleibt natürlich Geschmackssache. Schmeckt dir dein Kaffee zu dünn, nehme etwas mehr Kaffee, wird er dir zu intensiv, dosiere ihn etwas aus.
 
profi-tipp: Nutze eine Feinwaage, um das Verhältnis genau zu bestimmen und deine Geschmackserlebnisse reproduzieren oder nachvollziehbar justieren zu können.
5  Gieße nun im ersten Stepp vorsichtig 60g Wasser (also in etwa die doppelte Menge Wasser gegenüber der insgesamt eingesetzten Menge Kaffee) in kreisenden Bewegungen auf.
 
Warte 30-45 Sekunden.
 
In dieser Zeit quellt das Kaffeemehl auf und es entweicht CO2, das beim Röstprozess entsteht und du in Form kleiner Bläschen jetzt sehen kannst.
Dieser Prozess nennt sich ‚blooming‘.
5 Gieße nun im ersten Stepp vorsichtig 60g Wasser (also in etwa die doppelte Menge Wasser gegenüber der insgesamt eingesetzten Menge Kaffee) in kreisenden Bewegungen auf.
 
Warte 30-45 Sekunden.
 
In dieser Zeit quellt das Kaffeemehl auf und es entweicht CO2, das beim Röstprozess entsteht und du in Form kleiner Bläschen jetzt sehen kannst.
Dieser Prozess nennt sich ‚blooming‘.
6  Gieße den Handfilter nach dem Blooming in kreisenden Bewegungen langsam weiter auf. Wenn der Filter gefüllt ist, gieße nur noch einen dünnen Strahl in die Mitte, um das Wasserniveau im Filter zu halten bis du deine angestrebte Wassermenge (von 500ml) erreicht hast.
 
Diesen Schritt kannst du auch in zwei Durchgänge aufteilen, um den Filter nicht zum Überlaufen zu bringen oder deinen Kaffee geschmacklich zu formen.
6 Gieße den Handfilter nach dem Blooming in kreisenden Bewegungen langsam weiter auf. Wenn der Filter gefüllt ist, gieße nur noch einen dünnen Strahl in die Mitte, um das Wasserniveau im Filter zu halten bis du deine angestrebte Wassermenge (von 500ml) erreicht hast.
 
Diesen Schritt kannst du auch in zwei Durchgänge aufteilen, um den Filter nicht zum Überlaufen zu bringen oder deinen Kaffee geschmacklich zu formen.
7  Schwenke das "Kaffeebett" nun vorsichtig, um das Kaffeemehl im Filter zu verteilen und eine gleichmäßige Extraktion zu ermöglichen.
Das Ergebnis siehst du, wenn das ganze Wasser durchgelaufen ist. Dann solltest du ein flaches "Kaffeebett" im Filter vorfinden.
 
hinweis von kaffee-guru: Wenn du auf die Uhr geachtet hast, zeigt sich nun, ob dein Mahlgrad passend gewählt ist. Im Idealfall hat die Extraktionszeit inklusive Blooming bei einer Kaffeemenge von 500ml dann 3 – 4 Minuten gedauert.
7 Schwenke das "Kaffeebett" nun vorsichtig, um das Kaffeemehl im Filter zu verteilen und eine gleichmäßige Extraktion zu ermöglichen.
Das Ergebnis siehst du, wenn das ganze Wasser durchgelaufen ist.
Dann solltest du ein flaches "Kaffeebett" im Filter vorfinden.
 
hinweis von kaffee-guru: Wenn du auf die Uhr geachtet hast, zeigt sich nun, ob dein Mahlgrad passend gewählt ist. Im Idealfall hat die Extraktionszeit inklusive Blooming bei einer Kaffeemenge von 500ml dann 3 – 4 Minuten gedauert.

8 Und dann... Servieren und Genießen!

8 Und dann... Servieren und Genießen!


Wir empfehlen unsere giraffe als nuancierten, milden Filterkaffee. Durch den Handfilter kommen besonders klare, schokoladige Noten im Kaffee hervor, die diesen Kaffee mit seiner weichen Textur so besonders machen.
 
Wenn du gerne fruchtige, tee- oder saft-ähnliche Filterkaffees trinkst, versuche es mal mit dem kolibri, flamingo oder chamäleon:
Unsere Fruchtbomben!
 
Für etwas intensivere Filterkaffees mit mehr Körper, wähle unseren schokoladig-nussigen elefanten oder den kakaoig-komplexen tucan.
 
 
Du hast Fragen? Wir freuen uns auf deine Nachricht an hallo@zwookaffee.de
Wir empfehlen unsere giraffe als nuancierten, milden Filterkaffee. Durch den Handfilter kommen besonders klare, schokoladige Noten im Kaffee hervor, die diesen Kaffee mit seiner weichen Textur so besonders machen.
 
Wenn du gerne fruchtige und tee- oder saft-ähnliche Filterkaffees trinkst, versuche es mal mit dem kolibri, flamingo oder chamäleon: Unsere Fruchtbomben!
 
Für etwas intensivere Filterkaffees mit mehr Körper, wähle unseren schokoladig-nussigen elefanten oder den kakaoig-komplexen tucan.
 
 
Du hast Fragen? Wir freuen uns auf deine Nachricht an hallo@zwookaffee.de